For the Foodies

5.500 m2 Retail und Gastronomie mit einem starken lokalen Ansatz

F&B Concept: Viola Molzen
Architecture & Interior Design: César Taccari
Interior Design ConsultingAlejandro Schieda, Maria Luján Tripoli
Leasing revenue forecastViola Molzen
Construction costs forecast: Viola Molzen, Loïc Dindinaud
Text copyright: Noémie Causse
3D rendering: César Taccari, Alejandro Laurido
Brand Design: Mercedes Tregoning
Project Management: Loïc Dindinaud

Wie kann man ein Einkaufszentrum umgestalten und ein Kundenerlebnis schaffen, das den Erwartungen von heute und morgen gerecht wird?
Das ist die spannende Herausforderung, die alle White Kitchen-Teams im Jahr 2021 mehr als 6 Monate lang beschäftigte.
Zunächst mussten wir eine Wirkungsstudie für das Projekt in Berlin erstellen, die Food-Trends für 2025 ermitteln und ein Feedback auf der Grundlage der Analyse von etwa zehn ähnlichen Situationen in Deutschland und im Ausland geben.
Berlin, die gastronomische Hauptstadt Deutschlands, ist der ideale Standort, um eine neue Generation von ehrgeizigen überdachten Märkten zu starten, die in ihrem kulinarischen Erbe verwurzelt sind. Das F&B-Konzept, das sich über mehr als 5.000 m2 erstreckt, hat drei Hauptachsen: den Gastronomie- und Retailsmix, die nachhaltige Entwicklung und die Digitalisierung des Kundenerlebnisses und der Einnahmen.
White Kitchen war auch für diese Leistungen verantwortlich: F&B-Masterplan, Innenarchitektur, Mietberechnung, Zugangsmanagement, Vermietungsstrategien, Marketing- und Kommunikationsstrategien.

Gastronomy mix

F&B Retail Mix

Experience Mix

GASTRONOMIE

Die Gastronomie macht die größte Zone und den wichtigsten  Teil der Markthalle aus. Diese Zone wird nochmals  in verschiedene Atmosphären und Teilbereiche unterteilt:  Sweet Corner, Casual Business & Convenience.  Auch hier kombinieren wird Foodservice mit Food Retail  und lockern die Customer Journey und Experience mit  (Pop-Up) Kiosken, regionalen Delikatessen und Grab &  Go-Kühlschränken auf. Es gibt Rückzugsbereiche an der  Fensterfassade sowie Sitzgelegenheiten mitten im Geschehen.  Ob alleine an der Bar, zu zweit am Tisch oder  gemeinsam an langen Tafeln. Jede Kundenkonstallation  findet ihren „Place to eat”. Eine allgemeine Spülküche  wird nicht benötigt, jeder Gastronom wäscht auf seiner  Fläche ab. Zusätzlich werden kompostierbares Geschirr  und Besteck den Spülaufwand verringern. Lagerflächen

Berlin

Wichmannstrasse 20 / 10787 Berlin

Buenos Aires

Suipacha 1087 #7A / C1008AAU Buenos Aires

Paris

C/O IKA Architectes / 43/45, rue des Vignoles / 75020 Paris
Alle Angebote von White Kitchen richten sich ausdrücklich nur an Unternehmer i.S.v. § 14 BGB und ausdrücklich nicht an Verbraucher i.S.v. § 13 BGB.